Dez 11 2017

Ehrung Estrel Hotel Berlin 2017

Am Sonntag fand im Estrel Hotel Berlin die Ehrung der besten Motorsportler in Berlin und Brandenburg statt. Von der Ruppiner Rennsportgemeinschaft wurden Torsten Brunke sowie Normen Standke ausgezeichnet. Torsten Brunke konnte in der Fahrerwertung der ADAC Automobil-Rallye-Meisterschaft Berlin-Brandenburg einen hervorragenden 2. Gesamtrang erzielen. Er lieferte sich mit dem späteren Gesamtsieger Andreas Rink über die gesamte Saison einen spannenden Zweikampf, den der unter der Flagge des MSG Eberswalde startenden Rink, knapp für sich entscheiden konnte.

Normen Standke setzte dem Ganzen noch die Krone auf und konnte in der Beifahrerwertung dank einer sehr guten Saisonleistung den 3. Rang erringen. Er bewies dabei sehr viel Einfühlungsvermögen, da er bei mehreren Piloten den heißen Sitz übernahm und durch kontinuierliche Leistungen Punkt für Punkt ergattern konnte.

Doch damit war noch nicht das Ende der Auszeichnungen für die Ruppiner Rennsportgemeinschaft erreicht . So wurden Torsten Brunke, Normen Standke, Jörg Wriske, Sören Nicolaus mit der Ewald-Kroth-Medaille in Bronze ausgezeichnet. Mit dieser Medaille werden ADAC Mitglieder ausgezeichnet, die mindestens zwei Jahre in der Organisation motorsportlicher Veranstaltungen erfolgreich gearbeitet haben.

Diese Medaille wurde zum Gedenken an den langjährigen Sportpräsidenten des ADAC, Ewald Kroth, als „Ewald-Kroth-Medaille“ benannt. Sie wird an ADAC-Mitglieder in den Stufen Bronze, Silber, Gold, Gold mit Kranz und seit 2016 in Gold mit Brillant verliehen.

Damit ist die Saison 2017 nun offiziell abgeschlossen, die die Durchführung der Fontane Rallye sowie des Stadtslaloms als Höhepunkt sah.

Von Ruhe kann aber keine Rede sein, da im Hintergrund der Ruppiner RSG bereits die Planungen für das Jahr 2018 laufen.

Nov 13 2017

Danksagung 5. u. 6. ADAC – RSG Stadtslalom

Sehr geehrte Slalom Sportler, Fans und Freunde,

im Namen der Ruppiner Rennsportgemeinschaft e.V. im ADAC möchten wir uns ganz Herzlich bei den Aktiven Fahrern, den 40 Helfern rund um den Parkuhr sowie bei den vielen Förderern und Unterstützern bedanken, dass wir gemeinsam den 3. und 4. Stadtslalom Neuruppin durchführen konnten.

Das Wetter am Morgen des Sonntags war ja nicht optimal, aber zum Start hin war die Strecke fast abgetrocknet. Mit 118 Startern, je 59 Teilnehmer am Vormittag, sowie 59 Teilnehmer am Nachmittag, können wir mehr als zufrieden sein. Eine gute Organisation und ein perfekt funktionierendes Zeit und Auswertungsteam sorgten für einen reibungslosen Ablauf der beiden Veranstaltungen. Ein großes Dankeschön geht an die Geschäftsleitung der Ostprignitz – Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft mbH – VBB, welche uns die Räume im Haupthaus, sowie die Freiflächen zu Verfügung stellte.

Einige Dinge in Sachen Ablauf und Durchführung konnten wir Dank der Hilfe und Anregungen von Fahrern und Betreuern lernen und werden diese Ratschläge gern zum 5. und 6. ADAC RSG Stadtslalom Neuruppin 2018 mit einfließen lassen. Der voraussichtliche Termin wird dann der 30.9.2018 sein!

Vielen Dank an alle Beteiligten für den gelungen Motorsport Sonntag in der Fontane Stadt Neuruppin.

Ihr RSG Team.

Wir sagen Danke beim:

ADAC Berlin Brandenburg

Ostprignitz – Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft mbH – VBB

Medienparter – Ruppiner Anzeiger und Märker

Michael Schwendy – Bürobedarf Zossen

Zeitnahme Team – Thomas Hundt

Stadt Neuruppin – Liegenschaftsamt

Stadt Neuruppin – Bauhof – Eigenbetrieb der Stadt Neuruppin

Kreisverwaltung Ostprignitz Ruppin – Staßenverkehrsamt und Umweltamt

Peer Etel – Catering – Seebad Altruppin

Hayati Sahin – Stern Kebap

Sowie bei den vielen fleißigen Helfen an der Strecke und im Fahrerlager, bei den Betreuern und den Angereisten Teilnehmern.

Ankündigung:

Voraussichtlicher Termin der 19. ADAC Fontane Rallye und der 5. ADAC RSG Histo Rallye wird der 28. April 2018 sein!

Ergebnisse

Bildergalerie

Okt 09 2017

Start beim MSG Eberswalde Club Slalom

Am vergangenen Wochenende ging die Reise für unseren beiden Youngster nach Templin. Dort veranstaltete der MSG Eberswalde die 23. +24. Ausgabe des Clubsport Slaloms. Es war gleichzeitig der 9. sowie 10. Lauf des ADAC Youngster Slalom Cups in dieser Saison. Am Freitag erfolgte der Start auf der Kartbahn „Templiner Ring“ Flutlicht um 19.00 Uhr.

Bei trockenen, aber unter den Nachwehen des Sturmtiefes „Xavier“ begleitenden Bedingungen, konnten Vanessa und Hans ihre ersten Erfahrungen bei den ungewohnten Lichtverhältnissen machen. Mit Platz 4(Hans) und Platz 5 (Vanessa) wurde dabei eine gute Platzierung erreicht. Die Nacht verbrachte das Team im gemütlichen Wohnwagen, der dankensweise von der RSG zur Verfügung gestellt wurde.

Kurz war die Nacht, denn bereits um 9 Uhr erfolgte der Startschuss für den 10. und letzten Lauf der Saison. Bei 10 Grad Außentemperatur, Regen und Wind konnte man sich nur an den Leistungen der beiden aufwärmen, die auch diesmal gut im Auto unterwegs waren und Hoffnung auf die weitere Zukunft machen.

 

Hans Hampel belegte am Ende den 4.Gesamtrang und Vanessa Richter wurde Fünftplatzierte des Cups. Damit verpassten beide nur knapp die Bundesendläufe, an denen nur die drei bestplatzierten teilnehmen werden.

In ihrer ersten 1. Saison konnten sie viele Erfahrungen sammeln und hatten trotz einiger Rückschläge sehr viel Spaß dabei. Nach den  Vorsätzen für das nächste Jahr befragt, antworteten beide: „Wir wollen natürlich schneller werden und dabei die Fehlerquote weiter nach unten schrauben.“

Sep 26 2017

Rundenrekord beim Stadtslalom

Rundenrekord beim Stadtslalom

Neuruppin (MZV) Bei seiner zweiten Auflage hat der Neuruppiner Stadtslalom nicht nur einen neuen Teilnehmerrekord verbucht. Auch die schnellste je gefahrene Runde wurde am Sonntag gefeiert. Für den Berliner Christian Schäffer stand nach vier Runden die beste Gesamtzeit zu Buche.
 

© Ingmar Höfgen

Nachwuchstalent: Vanessa Richter ist neben Hans Hampel eine Nachwuchshoffnung der RSG. Beide fahren in diesem Jahr im Renault Twingo die Rennen des ADAC Youngster Cup mit und werden von der RSG finanziell unterstützt.

Einen großen Pokal durfte Detlef Schmidt mit nach Hause nehmen. In 54,96 Sekunden fuhr der Berliner am Sonntag durch die Stadt. So schnell wie er war noch keiner vor ihm auf dem Rundkurs, den die Ruppiner Rennsportgemeinschaft (RSG) abgesteckt und aufgebaut hatte, unterwegs. Start und Ziel war das Gelände der Ostprignitz-Ruppiner Personenverkehrsgesellschaft, von dort ging es über die Wittstocker Allee und die Hans-Grade-Straße in engen Kurven durch die Stadt. Am Vormittag dauerte das auf nasser Strecke noch über eine Minute, am Nachmittag dann wurde die Schallmauer von den besten Fahrern regelmäßig unterboten.

Wirklich verwunderlich ist der neue Rekord allerdings nicht, stand der Stadtslalom doch erst zum zweiten Mal im Veranstaltungsprogramm der Fontanestadt. Überraschender ist allerdings der andere Höchstwert: Insgesamt 118 Teilnehmer setzten sich bei den Rennen am Vor- und Nachmittag in ihre Autos, um knapp an den aufgebauten Pylonen vorbeizufahren, ohne sie zu kippen. Das „ist irre“, sagt Vereinschef Jörg Litfin, und zugleich die beste Beteiligung bei Stadtslaloms in Berlin und Brandenburg.
Insgesamt traten die Fahrer in neun verschiedenen Klassen gegeneinander an, teils in echten Rennwagen, teils auch in normalen Straßenzulassungen, teils auch in aufgerüsteten Oldies. Darunter waren auch zwei NSU TT – das Kürzel steht hier nicht für die Terrorgruppe, die zahlreiche Morde begangen haben soll, sondern für eine in den 1960er und 1970er Jahren populäre Automarke. Fünf der Fahrer, die zu großen Teilen aus dem nördlichen Brandenburg und Berlin kamen, jonglierten sich dabei erstmals in Höchstgeschwindigkeit durch Pylonen.
Trotz der unterschiedlichen Autoklassen wurde nach dem vierten Lauf des Tages eine Gesamtwertung gebildet (siehe Ergebnisse). Der Berliner Christian Schäffer war nach Addition aller vier Zeiten der Schnellste, dicht gefolgt von Detlef Schmidt und Christian Redomski (beide aus Berlin). Die drei bekamen ebenso Pokale überreicht wie der Vierte Daniel Grötzsch (Hoppegarten) und der Radenslebener Ronny Winkel als Fünfter. Alle fünf lagen nur 5,5 Sekunden auseinander. Unter den Startern waren mit Vanessa Richter aus Wulkow und dem Fehrbelliner Hans Hampel auch zwei Youngster, die von der RSG gefördert werden. „Sie müssen noch üben“, sagt Litfin über beide. Hampel ist derzeit erfolgreicher, kam in diesem Jahr bei sechs Läufen um den ADAC Youngster Cup dreimal aufs Treppchen.
Nicht nur über die Rekorde, auch über ein anderes Phänomen freute sich Litfin. Einige, die in Neuruppin antraten, sorgten sich wegen des Rallye-Charakters der Strecke. Leicht wellig, kurvig, jedenfalls keine glatte Strecke wie sonst. „Aber das waren dann die ersten, die von einer total coolen Veranstaltung sprachen“, freute sich Litfin. Der große Unterschied zu anderen Kursen: In Neuruppin geht es wirklich durch die Stadt. Dass es trotz des großen logistischen Aufwandes und der vielen Genehmigungen im nächsten Jahr eine Fortsetzung geben soll, steht für ihn außer Frage. „Ungefähr zur selben Zeit“, hofft Litfin.

Gesamtranking – Top Zehn
1. Christian Schäfer3:53,35
(Berlin/Ford Fiesta)
2. Detlef Schmidt3:54,05
(Berlin/NSU)
3. Christian Redomski3:56,89
(Berlin/Citroen AX Sport)
4. Daniel Grötzsch3:58,05
(Hoppegarten/Mini Cooper S)
5. Ronny Winkel3:58,72
(BMW 325i)
6. Maxim. Grossegesse4:00,85
(Berlin/Mini JCW)
7. Mario Müller4:04,85
(Berlin/Suzuki Swift Sport)
8. Olaf Franke4:01,01
(Blankenfelde/Renault Clio)
9. Michael Rimpau4:07,30
(Herzberg/BMW 318 ti)
10. Karl-Heinz Kopper4:08:51
(Velten/NSU TT)

 

Quelle: http://www.moz.de vom 26.09.2017 20:13 Uhr © Ingmar Höfgen 

Aug 08 2017

Zusammenfassung der letzten Wochen

 

Am 05.08.2017 fand die 52. Holsten Rallye statt. Andrea nahm zum ersten Mal teil. Nach längerer Pause und einen Getriebetausch ging es erstmal darum, sich wieder abzustimmen. Auf einen Truppenübungsplatz gab es abwechslungsreiche WPs. Vorbei an Panzern, Häusern und Gräben ging es nicht um eine gute Platzierung, sondern vielmehr um das Abstimmen zwischen Fahrer und Beifahrer. Nach ein paar Schwierigkeiten beim erstellen des Aufschriebes auf Grund von nicht ganz eindeutigen Absperrungen, lief alles bestens. Das Auto und Getriebe hielten. Somit war es eine erfolgreiche Rallye mit viel Spaß. Wir wünschen alles Gute für die kommenden Rallyes.
Am 04.-05.08.17 fand in Rahmen der Deutschen Rallye Meisterschaft die 56.S-DMV Thüringen Rallye statt. Torsten Brunke erreichte einen guten 33. Gesamtplatz. Am 30.07. ging es im Renntempo im Bremerhaven durch den Fischereihafen. Dort nehmen Dirk Schlerfer und Normen Standke am 43. ADAC Fischereihafen Rallye-Sprint teil.

 

Facebook
Facebook
Google+
Google+