11. Fontane Rallye 2010

Downloads Auschreibung – 11. ADAC Fontane Rallye 2010
Starterliste
Ergebnisse 
Bilder

 

Ehrentafel ( Sieger 2010 )

1. Heiko Scholz / Marcel Eichenauer – BMW

2. Ken Milde / Michael Mai – Mitsubishi

3. Carsten Wiegand / Claudia Harloff – VW 

     

 

Vorbericht – Rallye-Magazin

Comeback für Fontane-Rallye

Quelle : www.rallye-magazin.de

Comeback für Fontane-Rallye
Die Bemühungen haben sich gelohnt: Nach zwei Jahren Pause feiert die Fontane-Rallye rund um Neuruppin am 24. April 2010 ihr Comeback.

Nach zehn Rallyes zwischen 1998 und 2007 kam das Aus, weil die Kosten für Sperr- und Umleitungsbeschilderung sowie für den Feuerwehreinsatz explodierten. „Jetzt ist alles wieder im Lot,“ freut sich Rallye-Macher Jörg Litfin, zumal ihm sowohl der Landkreis als auch die Stadt Neuruppin mitgeteilt haben, dass alle behördlichen Genehmigungen erteilt werden.

Während bei den ersten Rallyes überwiegend Schotter- und Sandwege befahren wurden, wurden die letzten Ausgaben auf Festbelag ausgetragen. „Das Herzstück ist eine fast 10 km lange Sprintprüfung mit 85% Asphalt, die dreimal gefahren wird,“ berichtet Jörg Litfin, „dazu kommt ein kurzer Zuschauer-Rundkurs auf losem Untergrund, nur gut zwei Kilometer lang, der zweimal auf dem Programm steht.“

Auf die Teilnehmer wartet ein neues Rallyezentrum: Das Jugenddorf Gnewikow liegt direkt am Ruppiner See und wurde nach der Wende neu gebaut. Schlafen, Essen, Party, Zelten, Wohnmobile, Start und Ziel, Regrouping, Rallyebüro – alles spielt sich auf diesem Gelände ab.

Neuruppin liegt an der Autobahn Hamburg-Berlin und hat somit eine Brückenfunktion zwischen der norddeutschen und der ostdeutschen Rallye-200-Szene. Die 11. ADAC-Fontane-Rallye zählt zur ADMV-Rallye-200-Meisterschaft, zur Rallye-Meisterschaft des ADAC Berlin-Brandenburg, zur ADMV-Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt/Berlin-Brandenburg und zum ADMV-Trabant-Rallye-Cup.

 

Ergebnis 11.Fontane Rallye 2010

Nach zwei Jahren Pause treten 41 Teams zur 11. ADAC-Fontane im nordbrandenburgischen Neuruppin an. Herrliches Frühlingswetter, pünktlicher Ablauf und guter Zuschauerservice kommen gut an, über die Strecken mit schnellen Asphaltstraßen und harten Sandwegen sind die Meinungen geteilt. Bei 30 Teams im Ziel bleibt die Ausfallquote aber „normal“.

Die beiden renommiertesten Fahrer scheiden dennoch früh aus. Der dreimalige Fontane-Sieger Frank Richert startet mit seinem Cossie – Originalzustand 2009 – als Vorauswagen und strandet auf WP 1 mit defektem Turbolader. Guido Imhoff nutzt die Fontane-Rallye als Test für Sulingen, markiert im Golf Kit Car auf der über 9 km langen WP 1 die Bestzeit, 10 Sekunden vor Scholz. Doch nach dem Stopp gibt der Niedersachse auf, weil er nach Zündaussetzern einen erneuten Motorschaden befürchtet.

Nach der ersten Schleife führt Heiko Scholz im BMW vor den Gruppe-F-Ford der Lanzke-Dammaschke-Familie, wobei der erst 23-jährige Stephan Dammaschke (Fiesta ST) den Senior Roland Lanzke im Escort knapp schlägt. Ken Milde, der sein Debüt im Mitsubishi vorsichtig beginnt, Lazar Kan im Fiesta (Bestzeit auf den Show-Rundurs!), Frank Reimann im Golf und Carsten Wiegand im Lupo liegen im Sekundenabstand dahinter. In der zweiten Schleife fällt Reimann mit gerissenem Schaltseil aus, während Dammaschke und Lanzke mit Schäden an der Kraftübertragung vor bzw. auf der letzten WP ausrollen.

Ken Milde schießt sich auf den Allrad-Boliden ein und erzielt die beiden letzten Bestzeiten. Doch die Thüringer Heiko Scholz und Marcel Eichenauer haben als Schnellste auf der WP 3 bereits den entscheidenden Vorsprung herausgefahren und feiern im geliehenen BMW des 330is-Cup-Sieger Ronny Jung den Fontane-Gesamtsieg.

Ergebnis 11. ADAC-Fontane-Rallye Neuruppin am 24. April 2010

01. Heiko Scholz / Marcel Eichenauer, BMW M3 E36, NF-4, 22:53,4 Min.

02. Ken Milde / Michael Mai, Mitsubishi Evo 6, NF-5, + 11,0 Sek.
03. Carsten Wiegand / Claudia Harloff, VW Lupo 16V, H-13, + 51,0 Sek.
04. Axel Schütt / Klaus Finke, Ford Escort RS 2000, H-14, + 1:12,3 Min.
05. Lazar Kan / Elena Klimova, Ford Fiesta ST, NF-3, + 1:21,7 Min.
06. Uwe Joachim / Florian Pitzk, Opel Kadett E 1.3, H-12, + 1:29,0 Min.
07. Stephan Monté / Axel Retzlaff, Nissan Micra Kit, H-12, + 1:32,7 Min.
08. Silvio Mollitor / Christian Weidner, Volvo 244, NF-4, + 1:46,2 Min.
09. André Henze / Stephan Günther, Nissan Micra Kit, H-12, + 1:52,2 Min.
10. Jürgen Neumann / Norman Jakobs, BMW 318is, NF-3, + 1:54,9 Min.

Facebook
Facebook
Google+
Google+