8. Fontane Rallye 2005

 

Downloads Auschreibung – 8. ADAC Fontane Rallye 2005
Starterliste
Ergebnisse  

Kein_Bild Ehrentafel ( Sieger 2005 )

1. Wolfgang Meierholz / Detlef Schumann – Mitsubishi

2. Frank Reimann / Sabrina Gohlke – VW

3. Klaus Teichmann / Dorit Seibt – Nissan

     

 

Fontane-Sieg für Meierholz – Rallye-Magazin

Quelle: www.rallye-magazin.de

Nach dem frühen Ausfall des Favoriten Frank Richert gewinnt Wolfgang Meierholz die erste Asphalt-Ausgabe der ADAC-Fontane-Rallye rund um Neuruppin.

Samstag, 12.18 Uhr: Mitten im märkischen Dorf Lichtenberg ist eine Zuschauerzone eingerichtet. Unter den rund 500 Zuschauer wartet eine per Bus angereiste Gruppe von Fans und Sponsoren auf „ihr“ Team, Frank Richert und Doreen Plischkaner im Ford Escort Cosworth. Doch statt eines kraftvollen Drifts erleben sie ein herbe Enttäuschung: Das 300-PS-Geschoss rollt vor ihrer Nase müde aus, die Schaltung hat versagt, im 6. Gang schafft auch der Cossie keinen 90-Grad-Abzweig. Ein kleiner Trost bleibt: Die Service-Crew repariert mit Erfolg, den zweiten Durchgang fährt Richert als Vorausfahrzeug und liefert eine tolle Show.

Des einen Tod, des anderen Brot: Mit der Startnummer 2 passiert Routinier Wolfgang Meierholz im Gruppe-N-Mitsubishi Richerts Ausfallstelle. Auf dem 9 km langen Auftakt-Rundkurs durch und um Lichtenberg verbläst er die Konkurrenz gleich um 18 Sekunden. Der 55-jährige Ingenieur aus Wittenberge und sein neuer Co Detlef Schumann haben alles im Griff und gewinnen die Fontane-Rallye klar mit 22 Sekunden Vorsprung.

Dahinter liefern sich die schnellsten Fronttriebler einen spannenden Dreikampf. ADMV-Pokal-Spitzenreiter Mark Muschiol erwischt im Gruppe-N-Clio den besten Start und setzt sich zunächst vor seinen Chemnitzer Clubkameraden Klaus Teichmann (Nissan Almera) und den Berliner Frank Reimann (VW Golf). Doch Reimann steigert sich kräftig, setzt auf der schnellen WP 3+6 zweimal die Bestzeit und holt sich mit Copilotin Sabrina Gohlke den Ehrenplatz vor Klaus Teichmann, der seine Tochter Dorit Seibt auf dem heißen Kit-Car-Sitz hat. Mark Muschiol und Claudia Harloff können die PS-überlegen Gruppe-H-Autos nicht halten, gewinnen aber ihre Klasse vor Stefan Will und Nicole Bühn und liegen im ADMV-Pokal weiterhin überlegen an der Spitze.

Um den Pokal für den besten BMW duellierten sich Patrick Schmidt und Marc Bach. Patrick Schmidt feiert nach dem Schlüsselbeinbruch ein sauberes Comeback als Gesamt-Siebter im nur 155 PS starken 318is. Den Pokal muss er jedoch dem erst 20-jährigen Marc Bach aus Eisenhüttenstadt überlassen, der mit dem 325ix genau so temperamentvoll wie Schmidt die Reifenschikanen verwirbelt und am Ende als Sechster auch die Youngster-Trophäe gewinnt.

Die Markenpokale erleben Matthias Prillwitz (Volvo Original Cup), Thomas Gerntke (Nissan Micra Cup) und Mario Keller (ADMV-Trabant-Rallye-Cup) als Sieger.

Die 8. ADAC-Fontane-Rallye bringt eine radikalen Bruch mit der Tradition. Nach sieben Schotter-Rallyes und zunehmenden Klagen der Fahrer über die „Sandklamotten“ läuft sie 2005 auf Festbelag. Da es im flachen Norden an Kurven mangelt, bindet Rallye-Macher Jörg Litfin in jeder der drei WPs eine Ortsdurchfahrt ein. Der Aufwand für Anliefer-Information, Sperrungen und Umleitungsbeschilderung ist gewaltig – aber das Experiment glückt, die Anwohner schauen dem Treiben interessiert zu, die Ausfallquote ist gering, die Fahrer im Ziel zufrieden. Fazit: Operation gelungen, Patient lebt!

1. Meierholz/Schumann, Mitsubishi Lancer E6, N5, 21:03 Minuten

2. Reimann/Gohlke, VW Golf GTI 16V, H13, 22 Sek. zurück

3. Teichmann/Seibt, Nissan Almera Kit Car, H13, 29 Sek. zurück

4. Muschiol/Harloff, Renault Clio Williams, N3, 32 Sek.

5. Will/Bühn, Honda Civic R, N3, 50 Sek.

6. Bach/Hoßbach, BMW 325ix, H14, 1:03 Min.

7. Schmidt/Schmidt, BMW 318is, N3, 1:27 Min.

8. Lanzke/Schulze, Ford Escort RS 2000, N3, 1:28 Min.

9. Geßner/Tobor, VW Golf GTI 16V, H13, 1:38 Min.

10. Hagen/Wulf, VW Golf GTI 16V, N3, 1:43 Min.

11. Bräuer/Petzold, BMW 318is, G18, 1:54 Min.

12. Tober/Schramm, Toyota Corolla, H12, 1:54 Min.

15. Gerntke/Fischer, Nissan Micra Kit, H11, 1:59 Min.

19. Prillwitz/Ziehmann, Volvo 940, N4, 2:22 Min.

23. Liebeck/Tscheuschner, VW Golf 3 GTI, G17, 2:31 Min.

26. Graf/Schmidt, Peugeot 205 GTI, N2, 2:56 Min.

41. Keller/Arnold, Trabant 601, H10, 4:00 Min.

Im DMSB-Rallye-Pokal punkten die Spitzenreiter voll. Matthias Prillwitz aus Berlin setzt sich gegen seine Volvo-Kollegen in der Klasse N4 durch, Lars Bräuer dominiert die Klasse G18 im BMW haushoch und kann mit einem Joker-Sieg bei der heimischen Rallye Erzgebirge noch Prillwitz den Regionalsieg streitig machen.

Stand im DMSB-Rallye-Pokal Region Ost:

1. Prillwitz 109, 2. Bräuer 95, 3. Muschiol 87, 4. Joachim 83, 5. Gerntke 68, 6. Tober 67, 7. Schlegel 65, 8. Stroppe 60.

Stand im ADMV-Pokal:

1. Muschiol/Harloff 4565, 2. Gerntke 4077, 3. Brühl/Ellmer 3864, 4. Joachim/Miething 3741, 5. Tautenhahn/Polster 3512, 6. Richert 3050, 7. Prillwitz 3027, 8. Bräuer 2925, 9. Unnasch 2738, 10. Corazza 2714.

 

Vorbereicht – Asphaltpremiere in Neuruppin – Rallye-Magazin

Quelle: www.rallye-magazin.de

Am Wochenende findet die Asphaltpremiere der Fontane Rallye Neuruppin statt. In ihrer 8. Auflage wird sie dieses Jahr erstmals auf Festbelag ausgetragen

„Viele der alten Prüfungen standen nicht mehr zu Verfügung, oder schlicht nicht mehr zumutbar waren“, so Organisator Jörg Litfin. „Dennoch glauben wir, den knapp 80 Teams interessante Wertungsprüfungen bieten zu können. So haben wir auf jeder Prüfung schnelle Ortsdurchfahrten, sowie schmale Wirtschaftswege und breite Landesstraßen.“

„Sportlich gesehen, ist es dieses Jahr somit nicht weniger attraktiv, auch wenn wir natürlich den Top Piloten des Schottercups ein wenig nachtrauern. Einige haben uns dennoch die Treue gehalten, wofür wir uns mit der gewohnten Gastfreundschaft bedanken möchten. Besonders freuen wir uns auch über die neu dazu gewonnenen Asphalt Cowboys auf ihren schnellen Gr. H Rennern, die wir recht herzlich begrüßen“, so Litfin weiter.

Als Sieganwärter reist das Cossi Duo Frank Richert/Doreen Plischkaner sowie Altmeister Egon Reimann / Peter Wingens aus der Hauptstadt an. Hinzu gesellen sich Wolfgang Meierholz / Detlef Schumann ( Mitsubishi Lancer Evo ) und die Subaru Mannschaft von Kosta Tsiflidis. Unterschätzen sollte man allerdings auch nicht die schnellen Frontkratzer die sich bei dem zu erwartenden Sommerwetter auf den Prüfungen sicher wohl fühlen werden. Hierzu zählen unter anderem ADMV Pokal Spitzenreiter Mark Muschiol ( Renault Cilo ) sowie Frank Reimann auf seinem Gr. H VW Golf.

Bei der Fontane findet auch der Endlauf des DMSB Rallye Pokal Ost statt. Das Führungstrio, angeführt von Lokalmatador Matthias Prillwitz/Jeanette Ziehmann (Volvo 940) tritt vollzählig in Neuruppin an. Uwe Joachim und Lars Bräuer warten nur auf ein Straucheln des Tabellenführers. Über mangelnde Gegner kann sich keiner der drei beklagen. Spitzensport bieten auch die drei Markenpokale. Die Meisterschaftssituation im Trabbi Cup sowie im Nissan Micra Cup lässt auf spannenden Motorsport hoffen. Beinahe doppelt so lang sind die Fahrzeuge des Volvo Original Cups. Fünf der wuchtigen Limousinen werden den Zuschauern, gerade an den Spitzkehren das Grinsen ins Gesicht rufen.

Vorbereicht – Neuruppiner gehen neue Wege  – Rallye-Magazin

Quelle: www.rallye-magazin.de

Die Fontane Rallye: Von vielen geliebt, aber auch von vielen gehasst! Die harten Schotterprüfungen trieben einige Teams an den Rand der Verzweiflung, in diesem Jahr ist alles anders.

Vorerst ist Schluss mit dem Fontane-Schotter, die Umweltbehörden und die Genehmigungsverfahren trieben die Neuruppiner nicht minder an den Rand der Verzweiflung. Um die Attraktivität unserer Veranstaltung nicht zu gefährden mussten wir handeln und wechseln nun erstmalig zur achten Ausgabe der Fontane Rallye auf Festbelag.

Rallyeleiter Jörg Litfin erklärt: „Es war in diesem Jahr nicht anders zu bewältigen. Wir werden jedoch neue Schotterprüfungen aus der Taufe heben und hoffen bereits im nächsten Jahr wieder zum Ursprung zurück zu kehren.“ – Bis dahin hofft die Veranstaltergemeinschaft auf das Verständnis der Teams, der vielen Helfer und den Zuschauer. Wir würden uns sehr freuen, dennoch alle alten Gesichter und vielleicht sogar ein paar neue am 3. September in der Fontane Stadt begrüßen zu dürfen.

Auf die Teilnehmer warten vier verschieden Wertungsprüfungen auf 95 % Festbelag mit bis zu drei Ortsdurchfahrten pro Prüfung sowie viele kleine Kuppen. Ein 7,5 km Rundkurs ist der Höhepunkt der Veranstaltung. Die Anwohner sind beigeistert vom neuen Konzept und werden die vielen Teams vor ihren Häusern mit La-Ola-Welle empfangen.

Video

Facebook
Facebook
Google+
Google+